Sie sind hier: Startseite

Datenschutz

Unsere Homepage verwendet Cookies, welche sich nicht abschalten lassen.
Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie bitte unsere Seite

Kontakt

DRK-Ortsverein Oestrich - Winkel

Kirchstrasse 112
65375 Oestrich-Winkel

Telefon 06723 601505
Telefax 06723 8889876

Vorsitzender:
Michael Hoff
Mailkontakt

DRK-Ortsverein Oestrich-Winkel
Nassauische Sparkasse
IBAN DE91 5105 0015 0459 0098 09

BIC NASS DE 55

 

 

Dienstplan 2. BTZ

Die Helfer der OV Oestrich-Winkel stellen einen Großteil des 2. Betreuungszug Rheingau-Taunus.

Dienstplan

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied beim DRK Oestrich-Winkel.

zu unserem Anmeldeformular

Herzlich Willkommen beim Ortsverein Oestrich-Winkel !

Unsere nächsten Termine

Manfred Reimann Haus "News"

Rita Reimann

Mit Bestürzung haben wir vom stillen Ableben unseres Ehrenmitgliedes

Rita Reimann + 16.04.2020

Kenntnis nehmen müssen.

Rita war in den vielen Jahren ihres Wirkens eine Größe in der Haus- und Straßensammlung des DRK und bei vielen Blutspenden in der Küche tätig.
Gemeinsam mit Ihrem verstorbenen Mann, Manfred Reimann, war sie stets eine große Förderin des DRK Oestrich-Winkel.

Sie wurde in Coronazeiten in aller Stille und Ruhe beerdigt.

Wir werden sie stets in würdigem Andenken halten.

Blutspendetermine

Blutspendetermine

Termine 2020

Weitere Termine

29.&30.12. Brentanoscheune
15:30 - 19:30 Uhr

Die aktuellen Spendeort sehen Sie immer in der linken Spalte 

beachten Sie bitte auch die örtliche Presse oder diese Homepage

Katastrophenschutz-Verdienstmedaillen für Oestrich-Winkler DRK Helfer

Landrat Rheingau-Taunus Frank Kilian
Kreisbrandinspektor Joachim Dreier
Rita Büscher - Katastrophenschutz-Medallie in Bronze für 10 Jahre
Alfred Stapelfeldt - Katastrophenschutz-Medallie in Bronze für 10 Jahre
Kreisverbandsvorsitzender Burkhard Albers
Jürgen Christmann - Verdienstmedallie in Gold des Kreisverbandes
Edmund Graf - Katastrophenschutz-Verdienstmedallie in Gold
Andreas Rottig - Katastrophenschutz-Verdienstmedallie in Silber
Reiner Firle - Katastrophenschutz-Verdienstmedallie in Bronze

Im Rahmen der DRK-Kreismitgliederversammlung am 26.11.2019 in Idstein wurden drei DRK Aktive aus Oestrich-Winkel mit Katastrophenschutz-Verdienstmedaillen des Landes Hessen, stellvertretend durch Landrat Frank Kilian, ausgezeichnet.

Die Katastrophenschutz-Verdienstmedaille in Bronze erhielt REINER FIRLE für seine wesentlichen Verdienste um den Katastrophenschutz in Hessen.
Reiner Firle, seit 34 Jahre im Katastrophenschutz tätig, zunächst im SEZ später im 2. Betreuungszug Rheingau-Taunus, zeigte er sich seit jungen Jahren für die Ausbildung von Katastrophenschutz-Helfern im Bereich Technik und Sicherheit verantwortlich, und ist auch als Gruppenführer im Bereich Technik und Sicherheit des Betreuungszuges tätig.
Auch in Einsätzen außerhalb des Rheingau-Taunus Kreises war er stets aktiv, so beim Einsatz  Hochwasser in Dresden 2002, beim Weltjugendtag 2005 in Köln, beim Münsterländer Schneechaos am 1. Adventswochenende 2005, bei der Fußballweltmeisterschaft in Frankfurt 2006 und auch 2013 in Sachsen-Anhalt beim Dammbruch der Elbe.  

Die Katastrophenschutz-Verdienstmedaille in Silber erhielt ANDREAS ROTTIG für seine hervorragenden Verdienste um den Katastrophenschutz in Hessen.
Andreas Rottig, seit 32 Jahre im Katastrophenschutz tätig, zunächst im SEZ später im 2. Betreuungszug Rheingau-Taunus, ist seit 2002 als Fachberater Sanität und Betreuung in der Technischen Einsatzleitung Rheingau-Taunus berufen. Darüber hinaus ist er seit 1998 als Fernmeldebeauftragter des DRK Kreisverbandes Rheingau-Taunus und seit der Einführung des Digitalfunks für die Bestandsführung und Instandhaltung der Digitalfunkgeräte verantwortlich. Darüber hinaus ist er als Kreisausbilder Sprechfunk für die Funkausbildung der Helfer im Rheingau-Taunus tätig.
Auch bei Einsätzen außerhalb des Rheingau-Taunus Kreises war er aktiv, so beim Weltjugendtag 2005 in Köln, bei der Fußballweltmeisterschaft in Frankfurt 2006, bei vielen Hessentagen, hier auch im Bereich der Kommunikation der Einsatzkräfte vor Ort.

Eine nicht alltägliche Auszeichnung konnte ebenfalls verliehen werden, die Katastrophenschutz-Verdienstmedaille in Gold erhielt EDMUND GRAF für seine langjährigen überragenden Verdienste um den Katastrophenschutz in Hessen.
Edmund Graf, seit 32 Jahre im Katastrophenschutz tätig, zunächst im SEZ später im 2. Betreuungszug Rheingau-Taunus, ist bis heute als Ausbilder, Fachführer und Instruktor im Bereich Technik und Sicherheit tätig und seit 11 Jahren als Landesfachdienstbeauftragter des DRK Landesverbades Hessen aktiv, wo er Verantwortung für alle technischen Belange im DRK Landesverband Hessen und in der DRK Landesverstärkung Hessen tragen. Bei seiner Aufgabe als Rotkreuzbeauftragter seit 2006 (1999-2006 als stellvertretender Rotkreuzbeauftragter) stelle er den engen Austausch zwischen Behörde des Kreises und der Städte und Gemeinden auf der einen Seite und den Katastrophenschutz des DRK auf der anderen Seite sicher.  
Neben unzähligen Einsätzen im Kreisgebiet war auch er in Einsätzen außerhalb des Rheingau-Taunus Kreises stets aktiv, so bei der innerdeutschen Grenzöffnung 1989, als es um den Aufbau und den Betrieb von Notunterkünften ging, bei den Einsätzen beim Hochwasser in Dresden 2002, beim Weltjugendtag 2005 in Köln, beim Münsterländer Schneechaos am 1. Adventswochenende 2005, bei der Fußballweltmeisterschaft in Frankfurt 2006, und auch 2013 in Sachsen-Anhalt beim Dammbruch der Elbe. Außerdem ist er seit 2003 jedes Jahr beim Verpflegungseinsatz im Rahmen des Hessentages vor Ort.